Differential Geometry

Analysis: Grundlagen, Differentiation, Integrationstheorie, - download pdf or read online

By Friedrich Sauvigny

ISBN-10: 3642415067

ISBN-13: 9783642415067

ISBN-10: 3642415075

ISBN-13: 9783642415074

Das Buch bietet eine moderne Darstellung der Differential- und Integralrechnung für Funktionen in einer und mehreren reellen Veränderlichen sowie in einer komplexen Variablen. Die elementaren Funktionen werden über komplexe Potenzreihen definiert und die Logarithmusfunktion auf ihrer Riemannschen Fläche betrachtet. Nachdem die eindimensionale Integration mittels reeller und komplexer Stammfunktionen durchgeführt ist, wird über das uneigentliche n-dimensionale Riemannsche quintessential die Integration auf Mannigfaltigkeiten mit Hilfe von Differentialformen vorgestellt. Mit dem Lebesgueschen fundamental und dessen Maßtheorie werden die Banachräume p-fach integrierbarer Funktionen eingeführt. Es werden für gewöhnliche Differentialgleichungen systematisch Existenz-, Eindeutigkeits- und Stabilitätsfragen behandelt. In einem Kapitel zur Variationsrechnung wird direkt über die Untersuchung von Geodätischen der Riemannsche Raum und sein Krümmungsbegriff vorgestellt.

Show description

Read or Download Analysis: Grundlagen, Differentiation, Integrationstheorie, Differentialgleichungen, Variationsmethoden PDF

Best differential geometry books

Variational principles for second-order differential by Joseph Grifone, Zoltan Muzsnay PDF

During this e-book the writer has attempted to use "a little mind's eye and pondering" to modelling dynamical phenomena from a classical atomic and molecular perspective. Nonlinearity is emphasised, as are phenomena that are elusive from the continuum mechanics perspective. FORTRAN programmes are supplied within the appendices An creation to formal integrability idea of partial differential structures; Frolicher-Nijenhuis thought of derivations; differential algebraic formalism of connections; helpful stipulations for variational sprays; obstructions to the integrability of the Euler-Lagrange method; the type of in the community variational sprays on two-dimensional manifolds; Euler-Lagrange structures within the isotropic case

Jan Cnops's An Introduction to Dirac Operators on Manifolds PDF

Dirac operators play an immense function in numerous domain names of arithmetic and physics, for instance: index idea, elliptic pseudodifferential operators, electromagnetism, particle physics, and the illustration idea of Lie teams. during this basically self-contained paintings, the elemental principles underlying the concept that of Dirac operators are explored.

Robert E Bradley's L’Hôpital's Analyse des infiniments petits: An Annotated PDF

This monograph is an annotated translation of what's thought of to be the world’s first calculus textbook, initially released in French in 1696. That anonymously released textbook on differential calculus was once according to lectures given to the Marquis de l’Hôpital in 1691-2 by way of the good Swiss mathematician, Johann Bernoulli.

Additional resources for Analysis: Grundlagen, Differentiation, Integrationstheorie, Differentialgleichungen, Variationsmethoden

Example text

N} auf die Menge M – man kann also diese durchnumerieren gem¨ aß M = {X1 , X2 , . . , Xn } mit verschiedenen Elementen Xi ̸= Xj f¨ ur alle i, j ∈ {1, 2, . . , n} mit i ̸= j; ¨ §3 Uberabz¨ ahlbarkeit und Konvergenzeigenschaften reeller Zahlen 27 ii) abz¨ ahlbar, wenn es eine bijektive Abbildung f :N→M verm¨ oge N ∋ n → Xn ∈ M gibt – man kann also diese Menge durch eine Folge {Xn }n∈N mit verschiedenen Gliedern Xi ̸= Xj f¨ ur alle i, j ∈ N mit i ̸= j erhalten gem¨ aß M = {Xi | i ∈ N} ; iii) u ahlbar, wenn M eine abz¨ ahlbare Teilmenge enth¨ alt aber die ge¨ berabz¨ samte Menge M nicht abz¨ ahlbar ist – sie kann also nicht durch eine Folge wie in ii) angegeben werden.

38 I Das System der reellen und komplexen Zahlen Definition 11. Wir setzen f¨ ur M ⊂ R die Gr¨ oßen sup M = +∞ ⇔ Zu jedem c ∈ R gibt es ein x ∈ M mit x ≥ c, sup M = −∞ ⇔ M = {−∞}, inf M = +∞ ⇔ M = {+∞}, inf M = −∞ ⇔ Zu jedem c ∈ R gibt es ein x ∈ M mit x ≤ c. aufungsSatz 9. Jede Zahlenfolge {xn }n=1,2,... in R besitzt wenigstens einen H¨ wert ξ ∈ R. ur alle n ∈ N richtig ist, so folgt die Behauptung Beweis: Wenn |xn | ≤ c f¨ aus Satz 4 mit einem H¨aufungswert ξ ∈ R. Anderenfalls gibt es eine Teilfolge {xnk }k=1,2,...

D. Hilfssatz 3. Seien {an }n∈N , {bn }n∈N , {xn }n∈N , {yn }n∈N ∈ M rationale Cauchyfolgen, wobei {xn }n∈N ∼ {an }n∈N und {yn }n∈N ∼ {bn }n∈N erf¨ ullt ist. Dann sind auch {an + bn }n∈N , {an · bn }n∈N , {xn + yn }n∈N , {xn · yn }n∈N ∈ M rationale Cauchyfolgen, und es gelten die Relationen {xn + yn }n∈N ∼ {an + bn }n∈N (3) {xn · yn }n∈N ∼ {an · bn }n∈N . (4) sowie Beweis: Zu vorgegebenem ϵ > 0 existiert eine nat¨ urliche Zahl N = N (ϵ) ∈ N, so dass |xn − an | < ϵ und |yn − bn | < ϵ f¨ ur alle n ∈ N mit n ≥ N (ϵ) richtig ist.

Download PDF sample

Analysis: Grundlagen, Differentiation, Integrationstheorie, Differentialgleichungen, Variationsmethoden by Friedrich Sauvigny


by Jason
4.1

Rated 4.92 of 5 – based on 20 votes